Aktuelles

 
 
 

25-jähriges Firmenjubiläum

Am 15. Oktober 2021 durften wir unserem Mitarbeiter Herrn Hans Wilhelm zum 25-jährigen Firmenjubiläum gratulieren. Seit seinem Eintritt unterstützt uns Herr Wilhelm tatkräftig als Kraftfahrer.

Auf dem Bild sind von links nach rechts zu sehen: Jürgen Rehl (Geschäftsführer), Hans Wilhelm und Udo Fischer (Bereichsleiter Mineralölumschlag).



Schweinfurter Wasserstoff-Initiative prüft die Erzeugung regenerativer Kraftstoffe

Wasserstoff geht an kaum einem Unternehmen vorbei. Er soll eine tragende Säule der Klimaneutralität und die Wasserstoff-Technologie ein bedeutender Innovations- und Wirtschaftsfaktor werden. Um das zu erreichen, möchten die Partner der Schweinfurter Wasserstoff-Initiative bei der Produktion von grünem Wasserstoff für industrielle Anwendungen zusammenarbeiten. In einem gemeinsamen Workshop im Schweinfurter Hafen haben die Firma Erik Walther GmbH & Co. KG, die Siemens AG, die Stadtwerke Schweinfurt GmbH und die Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt nun die nächsten Schritte der Zusammenarbeit festgelegt.

Wasserstoff-Hafen soll weiterentwickelt werden
Das bereits im Jahr 2020 gemeinsam entworfene Wasserstoff-Rahmenkonzept für den Schweinfurter Hafen „H2MegaHub – Wasserstoff-Hafen Mainfranken“ soll weiterentwickelt werden. Ziel der Unternehmen ist es dabei, grünen Wasserstoff aus erneuerbarem Strom und Wasser zu gewinnen und im industriellen Großmaßstab herzustellen. Dieser kann dann als Energieträger für die Bereiche Mobilität und Energie sowie die Industrie bereitgestellt werden.

„Schweinfurt hat gute Voraussetzungen, um große Mengen Wasserstoff vor Ort zu erzeugen und für die lokale Wirtschaft nutzbar zu machen“, sagt Andreas Göb, Geschäftsbereichsleiter Technik bei den Stadtwerken Schweinfurt. „Die Energienetze sind gut ausgebaut, der Standort Hafen ist nah an potenziellen Verbrauchern und hat eine zentrale sowie logistisch günstige Lage mit direkter Anbindung an Straße, Schiene und Binnenschifffahrt“, so Göb weiter. Daher soll die Prüfung zur Umsetzung einer gemeinsamen Wasserstoffproduktion weiterverfolgt und gezielt auch nach lokalen Abnehmern für grünen Wasserstoff gesucht werden.

Teilprojekt E-Fuels soll beantragt werden
Im nächsten Schritt möchte das Konsortium die Herstellung von sogenannten E-Fuels forcieren. E-Fuels sind Treibstoffe, die nicht auf fossilen Energieträgern basieren, sondern in Industrieanlagen mithilfe regenerativ erzeugter Energie hergestellt werden. Dazu wird aus grünem Wasserstoff, CO2, Methanol und Synthesegas in einem Syntheseprozess ein regenerativer Kraftstoff hergestellt, der dann klimafreundlich in Motoren eingesetzt werden kann.

Im Rahmen des Workshops wurde dazu das „Konzept zur Förderung von Maßnahmen zur Entwicklung regenerativer Kraftstoffe“ verabschiedet. Hiermit soll eine Bewerbung um entsprechende Finanzmittel des Bundes eingereicht werden.

Für die Herstellung des Wasserstoffs sowie der E-Fuels ist sowohl ausreichend grüner Strom als auch eine ausreichend große Elektrolyseanlage notwendig. Weiterhin wird eine leicht zugängliche und zugleich nachhaltige Kohlenstoffquelle für die Herstellung der synthetischen Kraftstoffe benötigt. Doch noch sind die Hürden für einen breiten Einsatz im Markt hoch. Synthetische Kraftstoffe sind heute noch relativ teuer. „Ohne Förderung geht es nicht. Wir stehen in einem starken Wettbewerb und da sind synthetische Kraftstoffe nur mit entsprechenden gesetzlichen Rahmenbedingungen wettbewerbsfähig“, sagt Jürgen Lobig, Geschäftsführer der Erik Walther GmbH & Co. KG.

Interessenten können sich zum Thema Einsatz von Wasserstoff an das H2-Projektbüro der Stadtwerke Schweinfurt wenden:

Telefon:              09721 931-264

E-Mail:                 H2@stadtwerke-sw.de

Die Stadtwerke Schweinfurt GmbH versorgt die Stadt Schweinfurt sowie Umlandgemeinden mit Strom, Gas, Trinkwasser, Fernwärme, Glasfaser- und Breitbandlösungen. Das Unternehmen legt seinen Fokus heute auf die Themen regenerative Energien und Nachhaltigkeit, um seine Kunden zuverlässig mit Energie und hochwertigen Dienstleistungen zu versorgen. Die Stadtwerke Schweinfurt gehören zu den ersten Mitgliedern im Wasserstoffbündnis Bayern.

Auf dem Bild sind von links nach rechts zu sehen: Sebastian Blank (Stadtwerke Schweinfurt GmbH), Johannes Kehm, Michael Werner (beide Siemens AG), Andreas Göb (Stadtwerke Schweinfurt GmbH), Jürgen Lobig (Erik Walther GmbH & Co. KG), Dr. Rainer Saliger (Siemens AG) Nikolai Höfling (Erik Walther GmbH & Co. KG) und Prof. Dr. Jean Meyer (Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt).

Quelle: Stadtwerke Schweinfurt (Link)

 

25-jähriges Firmenjubiläum

Am 2. September 2021 durften wir unserer Mitarbeiterin Frau Emanuela Buliche zum 25-jährigen Firmenjubiläum gratulieren und wünschen ihr noch viele weitere tolle Jahre in unsererm Unternehmen!

Auf dem Bild sind von links nach rechts zu sehen: Jürgen Rehl (Geschäftsführer), Emanuela Buliche und Manfred Mai (Prokurist).



25-jähriges Firmenjubiläum

Am 12. Juni 2021 durften wir unserem Mitarbeiter Herrn Alexander Ende zum 25-jährigen Firmenjubiläum gratulieren. Seit seinem Eintritt unterstützt uns Herr Emde tatkräftig im Heizölverkauf.

Auf dem Bild sind von links nach rechts zu sehen: Nikolai Höfling (Personalabteilung), Christian Brändlein (Verkaufsleiter), Alexander Emde und Jürgen Rehl (Geschäftsführer).


Großer Preis des Mittelstandes

Das Unternehmen Erik Walther GmbH & Co. KG hat die Nominierungsliste des Wettbewerbs "Großer Preis des Mittelstandes" mit Erfolg erreicht.


Klimaschutzprogramm der Bundesregierung - was nun?

Aufgrund der Beschlüsse des Klimakabinetts jagt eine Schlagzeile die nächste. Wer mit Öl heizt fühlt sich da schnell verunsichert. Die IWO Institut für Wärme und Öl-technik e. V. beantwortet die wichtigsten Fragen.


Angebot Holzpellets Sackware

Ab sofort und nur für kurze Zeit bieten wir unsere Holzpellets Sackware 15kg für Selbstabholer in Schweinfurt für nur 4,59 € inkl. MwSt. an!

Bei Abnahme von Paletten unterbreiten wir Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot. 


Angebot nur gültig so lange Vorrat reicht.